Was ist Softwareoptimierung?

Allgemeines zur Softwareoptimierung…

Beider Softwareoptimierung werden durch Eingriffe in die Software der Motorelektronik zum einen der Ladedruck und zum anderen auch die Kraftstoffmenge im Brennraum erhöht, sowie weitere Parameter wie z.B. der Zündwinkel. Das hat zur Folge, dass Motorleistung und Drehmoment gesteigert werden, ohne dass am Motor manipuliert werden muss oder Teile ausgetauscht werden müssen. Es werden also keine baulichen Veränderungen am Motor vorgenommen, die Leistungssteigerung basiert allein auf dem Ausreizen der thermischen und mechanischen Reserven über die jeder Serienmotor verfügt.

Die Parameter der elektronischen Motorsteuerung, durch deren Optimierung Reserven freigesetzt werden sollen, sind in der Regel als Datensatz auf einem Speicherchip abgelegt. Bei wenigen Herstellern ist dieser wiederbeschreibbar. Es handelt sich hierbei im Allgemeinen um ein mehrdimensionales Kennfeld. Bei einer Kennfeldoptimierung werden relevante Daten, die für die Steuerung und Regelung des Motors zuständig sind, auf eine modifizierte Weise miteinander verknüpft. Beim Tuning mit einer Multi-Kennfeld-Technik sieht es dann so aus, dass vier bis acht Kennfelder im Speicher optimiert hinterlegt werden und je nach gewünschtem Fahrverhalten schließlich passend abgerufen werden. So wird die bestmögliche Abstimmung dieser Parameter gewährleistet. Solche Daten sind z. B. Temperaturzustand von Motor und Umgebung, angesaugte Luftmasse pro Zeiteinheit und (falls ein Turbolader vorhanden ist) Ladedruck des Turboladers.

Bei einer professionellen Anpassung der Motorsteuerung entsprechen die Haltbarkeit und Lebensdauer von Motor und Antrieb in etwa den Serienwerten, wobei hierfür vorausgesetzt wird, dass die Mehrleistung in geringem Maß genutzt wird, denn jede höhere Belastung führt zwangsläufig zu einem höheren Verschleiß und deutlich kürzerer Lebenserwartung.

 

Softwareoptimierung bei Saugmotoren…

Im Gegensatz zu Turbomotoren bieten Saugmotoren kein markantes Potential um ausschließlich durch Softwareoptimierung eine – in Relation zur Ausgangsleistung – zweckmäßige Leistungssteigerung zu erreichen. Hier bedarf es vom Grundsatz her erst vorherigen Modifikationen am Motor und ggf. Komponenten, welche anschließend im Rahmen einer Sooftwareoptimierung ihr vollständiges Potential erreichen. Eine Ausnahme stellen Motoren da, die ab Werk bereits gedrosselt angeboten wurden. Beispielsweise beim Fiesta der 7. Generation gab es den 1.25 Liter Benzinmotor mit 60 und 82PS. Zwar hat die 60PS Version eine andere Drosselklappe verbaut, trotzdem kann mit der Software des 82PS Variante eine signifikante Leistungssteigerung auf annähernd 82PS erreicht werden. Auch dies können wir für Dich durchführen!

 

Rechtliches zum Thema Softwareoptimierung…

Wie bei vielen baulichen Veränderungen an einem Fahrzeug, bedarf es auch bei der Softwareoptimierung einer Abnahme der Veränderung durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen oder Prüfer wie bspw. TÜV oder DEKRA und einer entsprechenden Änderung der Zulassungsbescheinigung Teil I und II, da sonst die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erlischt und es nicht mehr im öffentlichen Verkehrsraum bewegt werden darf. Da wir eine wirkliche Anpassung am Fahrzeug vornehmen, die Software hier also erst live beim Termin entsteht, können wir für unsere Leistungssteigerungen keine fertigen Gutachten anbieten. Der Auftraggeber ist daher angehalten, ein solches Gutachten unverzüglich anfertigen zu lassen, zwecks Eintragung der Leistungssteigerung. Gerne stehen wir hier unterstützend zur Seite. Liegt dann keine Eintragung nach § 22 StVZO vor, erlischt die Betriebserlaubnis umgehend. Das Fahren ohne Betriebserlaubnis ist eine Ordnungswidrigkeit und wird entsprechend mit Geldbuße und Punkten in Flensburg geahndet. Die Weiterfahrt kann untersagt werden. Auch der Versicherungsschutz kann durch unzulässige und nicht abgenommene Veränderungen am Fahrzeug erlöschen.

Daher sollte vor jeder Bauartveränderung geprüft werden, ob eine Abnahme erforderlich ist.

Toleranzen im Ergebnis der Leistungssteigerung sind möglich, hier geben wir den max. Wert von 10% Toleranz an. Natürlich beziehen sich alle unsere Leistungssteigerungen auf die Werksangabe des Herstellers, auch hierbei sind Toleranzen mit einzuberechnen. Selbst bei einer Softwareoptimierung, die ordnungsgemäß gemäß StVZO abgenommen und eingetragen ist, erlischt die Herstellergarantie auf das (Neu-)Fahrzeug, mit der vom Hersteller nicht autorisierten Veränderung am Fahrzeug. Der Hersteller kann jedoch den Gewährleistungsanspruch des Kunden nicht zurückweisen, wenn Teile defekt sind, die mit dem Tuning nichts zu tun haben. So kann ein Hersteller zwar verweigern bei einem getunten Wagen einen Schaden am Motor auf Garantie zu regulieren, nicht jedoch einen defekten Fensterheber instand zusetzen. Der Kunde kann zumeist bei Schäden am Motor oder Antriebsstrang weder gegen den Hersteller noch den Tuner Ansprüche geltend machen, da die Gewährleistung über die bei der Softwareoptimierung verrichtete Arbeit rechtlich nur die Softwareoptimierung selbst umfassen kann, jedoch nicht einen Motor oder ein Getriebe, welches nicht vom Tuner verkauft wurde, sondern vom Serienhersteller stammt.